Niarts Projekte im Herbst 2017

Der hitzereiche Sommer ist um – gottlob. Viel gedieh in unserem Garten dieses Jahr nicht und der einzige Apfel erlebte nicht einmal den metereologischen Herbstbeginn. Zeit für die Herbstprojekte.

Niarts Projekte

Internet

  • Man glaubt es kaum, aber mit dem Glasfaseranschluss hat es letztendlich doch noch geklappt. Reichlich spät für unser Leben, aber immerhin. So konnten wir in den vergangenen vier Wochen all die verpassten Updates der letzten Jahre vornehmen, zumindest, was die Software angeht. Für unsere Videohardware kommt der Einstieg ins Youtubezeitalter freilich 10 Jahre zu spät. Mindestens.

Schulische Projekte

  • Das Schuljahr endete mit dem ersten „fairen Eis“ am Hochrhein-Gymnasium. Viel Gewinn ließ sich mit dem Mangoeis nicht machen, aber ideell betrachtet war es ein riesiger Erfolg. Und kulinarisch betrachtet war besonders das Eis aus fair gehandeltem Kakao geradezu eine perfekte Kreation des Eisdiele Pinocchio in Lauchringen.
  • Auch der Schuljahresabschlussgottesdienst „Unter Gottes Schirm“ fand Zustimmung – besonders auch, was die Niarts-Grafiken anging. Es geht wieder aufwärts!
  • Im neuen Schuljahr 2017/2018 wird besonders die EDV wieder größer geschrieben: In den Klassen 7 geht es mit Scratch & Co an die erste Runde Informatik 7. Eventuell stehen diesbezüglich auch einige Hardwaretests an.
  • Die im Frühjahr gefundenen historischen Schülerzeitungen der letzten 40 Jahre am Hochrhein-Gymnasium werden untersucht. Details werden bald auf Anastratin.de veröffentlicht.

Natur und Garten

  • Böse Fröste hatten im Frühjahr die Obsternte vernichtet, es gibt weder Quitten, noch Äpfel oder Birnen. Und ein lokal äußerst regenloser, heißer Hochsommer ließ auch viele Blumen verdorren. Mit viel Ausdauer haben es immerhin viele kleine Sonnenblumen zum Blühen geschafft – aber sie sind dieses Jahr wirklich klein.
  • Stevia, Verbenen und Jiaogulan tat die Hitze auch nicht besonders gut, immerhin gibt es hier aber etwas zu ernten.
  • Den Rosen tat dieses Jahr gar nicht gut – mal schauen, ob sie im Oktober noch mal blühen und ein paar Fotomotive abgeben.
  • Eine Urlaubsreise gab es dieses Jahr nicht und auch kaum Ausflüge, daher auch keine Reisefotos.

Software und Technik

  • Was in Natura dieses Jahr nicht klappte, soll immerhin virtuell nachgeholt werden: Mit den reparierten Systemen und aktueller Grafiksoftware sollen eben künstliche Landschaften blühen, wo es die Natur draußen nicht mehr schafft. Dabei helfen eine neue Grafikkarte und IRay-Technik. Damit sollte es schneller gehen.
  • Unsere Programmiersoftware in Pascal, Delphi, Python und Scratch ist, in kleinerem Rahmen, wieder auf aktuellem Stand.

Niarts Künste und Musik

  • Die meiste visuelle Kunst wird dieses Jahr wohl wieder digital ablaufen. Aber es gibt auch ein paar Analoge Lichtblicke in Form neuer Acryl- und Ölfarben und einiger neuer kalligrafischer Tinten.
  • Über die Sommerpause wurden die Musikalben „Solitude“ und „Fugenfüller“ fertiggestellt.

Der Blick über den Zaun

  • Allen Untergangsankündigungen zum Trotz wird das Niarts-Design auf der KGT-Website wohl auch noch den Beginn des Schuljahres 2017/2018 erleben – womit es ins grandiose 10te Jahr geht. Das ist ein Zeitalter in EDV-Dingen – und Niarts erringt damit den Design-Rekord: Die „klassische KGT-Website“ hielt selbst mit Niarts-Hilfe nicht so lange durch.
  • So lebendig das Niarts-Design auf der Website noch erscheint, so wenig hört man doch von der Schülerzeitung Phoenix am KGT. Ob es sie noch gibt? Es wäre ihr zu wünschen.

Impressum | Datenschutz | Copyright © 1996-2017, Martin Andreas Dühning. 

Diese Seiten sind nichtkommerziell. Zuletzt aktualisiert am 1. September 2017.